Ein paar Development-Seiten:

Wie genau soll man die Navigation bei responsiven Menüs kennzeichnen? Das „Hamburger Icon“ wird ja gerne / fast immer genommen. Der Test „Hamburger vs Menu: The Final AB Test“ zeigt, dass dieser eben nicht so selbsterklärend für den gemeinen User ist, wie für die Masse der Webdesigner und -entwickler. So ist der Begriff „Menu“ statt oder ergänzend zum Icon erfolgsversprechender: Hamburger vs Menu: The Final AB Test

Caspar Hübinger, WordPress-Experte von MarketPress, in einem kurzweiligen Online-Interview: wpelevation – Episode #44 – Caspar Hübinger from MarketPress.

Responsive Design is Still Hard/Easy! Be Afraid/Don’t Worry! – Designer Dan Mall mit einem ca. einstündigen Vortrag auf der beyond tellerrand.

Ein paar Gestaltungslinks:
Was ein Comeback der Animated GIFs! Da sah man ohne sich drehende Logos eigentlich keine Bedeutung mehr für diese Art an Dateiformat und auf einmal sind sie wieder da:
Demonstrate your amazing user interface ideas with a simple animated GIF
Mit der gewachsenen Bedeutung an Animationen gerade auf mobilen Endgeräten, eignen sich animierte GIFs, um einen Ausschnitt dieser Animationen darzustellen. Kurz das Aufklappen einer responsiven Navigation aufzeigen, einen netten Mouseover-Effekt oder ähnliches. Der Artikel Gif and Tell listet einige Tools auf, mit denen sich Animationen aufnehmen und als GIF abspeichern lassen.
Demonstrate your amazing user interface ideas with a simple animated GIF.

Auch das geht: Der Klimawandel hat ein Logo bekommen. Das designtagebuch erzählt alles interesante dazu: Ein Logo für den Klimawandel #itsnotwarming.

Zum interaktiven Künstler wird man mit Silk – interactive generative art. Netter Zeitvertreib…

Und sonst so:
Es könnte so einfach sein, wenn der Kunde nicht wäre und seine manchmal ganz speziellen Vorstellungen und Meinungen. Aus einem tweet von Tom Arnold alias „webrocker“ über eine Efeu-Hecke entwickelte sich eine rege twitter-Teilnahme mit allerhand Metaphern über das Webdesigner-Leben und eine Hecke: Der (Web)Designer und die Hecke. Und Jens Grochtdreis hat das alles in ein Storify verpackt: Webdesign-Verhandlungen im richtigen Leben.

Zum Schmunzeln, ekeln oder einfach nur anregen lassen sind die Most Depressing Home Offices Ever.

Ein paar Development-Seiten:
Hover.css zeigt eine Sammlung an CSS3-Effekten für Buttons, Navigationen, Bilder etc.

Jede Menge nette (manchmal auch übertriebene) Mouseover-Effekte demonstriert iHover.

Parallax wird uns wohl noch lange erhalten bleiben. Bei Parallax Done Right gibts ein paar Infos wie sich Parallax-Effekte möglichst ressourcenschonend umsetzen lassen.

Gleich nach Parallax kommen die One-Pager mit netten Effekten. Bei ScrollMagic wird die ganze Palette an Scroll-Effekten ausgepackt und demonstriert.

Ein paar Gestaltungslinks:
Beim Design Methoden Finder ist der Name Programm. Über 300 Methoden werden vorgestellt, von „Focus Groups“ über „Sinus Milieus“ bis zu „Storyboarding“. Hilfreich.

Öfters Stress mit Bézierkurven? So What’s the Big Deal with Horizontal & Vertical Bezier Handles Anyway? erklärt, warum dies nicht sein muss und welche Einstellungen man in Illustrator treffen sollte.

Über Stockphotos, die es nicht bringen, habe ich schon ein paar mal geschrieben und auch über kostenfrei nutzbare Alternativen berichtet. Stock photos that don’t suck listet noch einmal ein paar auf.

Und sonst so:
Pageflow ist ein „Tool für multimediales Storytelling“, das als „Mini-CMS“ die Entwicklungsarbeit abnehmen soll und man sich so ganz auf die Produktion der Story konzentrieren kann.

Dazu passend: Der Teppichverkäufer als Storyteller. Denn wir wollen Geschichten hören und keine harten Produktfakten.

Ein bisschen Onpage-Optimierung hier, ein paar Backlinks da, wird zukünftig alleine nicht mehr ausreichen für SEO-Erfolg. Der Artikel Branding & das neue Google Ranking erklärt warum dies so ist und worauf es ankommen wird.

Das Webdesign-Blog Codrops hat immer wieder nette Development-Tutorials. Erwähnenswert sind aktuell Creative Link Effects, Creative Button Styles und Simple Icon Hover Effects, die zeigen, wie sich mit wenig CSS dezente, schöne Effekte erzeugen lassen.

Bei storyfilter steht ein Manifest gegen Controller und Consultants: «Klugscheisserabteilungen abschaffen».

Die Entwicklung, dass Webseiten keine Gemälde sind, ist nicht mehr so neu. Dan Malls Artikel The Post-PSD Era erläutert die Thematik aber noch einmal anschaulich.

Was war zuerst da: Das CMS oder der Inhalt? Für das Motto „Content first“ sind die CM-Systeme nicht wirklich ausgelegt. Der Artikel How Modular Content Works greift diese Problematik auf.

Ein nettes interaktives Musikvideo ist Bob Dylans „Like a Rolling Stone“.

Hilfreich: Eine umfangeiche Usability-Checkliste, die sich online abhaken läßt.

Sitzen kann tödlich sein! Klingt blöd, aber es verringert die Lebenszeit wohl enorm. Diese Infografik von Ergotopie zeigt die Folgen zu langen Sitzens auf. Dazu gab es in der letzten Zeit einige Blogartikel. Aufgehoben habe ich von Markus Cerenak Warum ich meinen Schreibtisch für immer entsorgt habe. Vermutlich wird demnächst auch bei mir ein Stehschreibtisch Einzug erhalten.

Webdesign Trends 2014

Am Anfang eines jeden Jahres sammeln die Webdesign-Blogs, die kommenden Trends. Viele gleichen sich, viele wiederholen sich aus den letzten Jahren. Hier ein kleiner Überblick:
Ready for 2014? Check Out The Latest Web Design Trends
20 Hottest Trends To Watch Out For In 2014
Web Design Trends for 2014
State of Web Design in 2014
2014 Web Design Trends – To Follow or Not to Follow?

Kleine Vorwarnung: Responsive, Flat und Endless Scrolling sind wieder / immer noch dabei…


Kurze Webdesign Review 2013

Nett sind auch die beiden Rückschauen auf 2013. Einmal von Line25 auf die besten Seiten des letzten Jahres: Line25 Sites of the Year: The Best Designs of 2013 und CodePen präsentiert die Top Pens of 2013. Beide einen Klick Wert!


„Sei fleißig!“

Steffen Böttcher (Stilpirat) erklärt das „Ding mit dem Fleiß“. Ja man muss sich anstrengen, lange anstrengend. Und ja, es ist anstrengend und eine Abkürzung gibt es nicht!
Über das gängige Mantra: „Sei fleißig, dann kannst du nur alles erreichen!“ sollte ich wann anders was schreiben…
Das Ding mit dem Fleiß


Bescheuerte Imagefilme

Danke für diesen Imagefilm: Immer die selben Sprüche und Wortfülsen, die einem begegnen. Hier herrlich verarbeitet vom Obsthändler:
Obsthändler zeigt, wie bescheuert Imagefilme sind


This is a Website

Jeffrey Zeldmans kleines Plädoyer fürs Bloggen. Und demnächst habe ich auch wieder mehr Zeit dazu… *Versprechen an mich selber*
This is a Website


Infographic: 2014 visual trends, November 2013

Jahresrück- und ausblicke

Das Jahresende ist immer geprägt von Rückblicken auf die vergangenen zwölf Monate und Ausblicken auf das kommende Jahr. istock zeigt Bildtrends für 2014. Natürlich nicht ganz uneigennützig mit Links zu entsprechendem Bildmaterial im eigenen Archiv:
Infographic: 2014 visual trends

Webdesignledger präsentiert dagegen Webdesign Trends, die 2014 verschwinden werden. Beim Homepage-Slider kann man nur hoffentlich und endlich sagen. Andere Dinge, wie Flash-Intros kann man auch im Jahre 2013 nicht mehr wirklich als Trend bezeichnen. 2003 hätte das wohl noch anders ausgesehen…
Web Design Trends That Will Disappear in 2014

Und COLOURlovers zeigen die kommenden Trends für 2014 auf. Aber diese wiederholen sich ja jedes Jahr regelmäßig: „Continuous Scrolling“, „Larger Fonts“, „Responsive Mobile Design“, „Flat Design“ und „Parallax Scrolling“ sind seit Jahren Trend:
5 Web Design Trends for 2014


Paradigmenwechsel im SEO oder „alte Leier“: Content is king

„…sondern anstelle dessen immer wieder nur Dich selbst fragen, ob der gerade von Dir erstellte Inhalt wirklich richtig gut ist.“
Wieviel SEO sollte man betreiben oder wie viel SEO muss man betreiben, wenn der Inhalt gut. Bei seo-united wird einmal mehr über die veränderte Bedeutung und Aufgabe von SEO gesprochen. Passt zu der aktuellen – Achtung Trend – „Content is king“-Entwicklung. Wofür wird Inhalt erstellt? Richtig, für die Menschen und nicht für die Suchmaschinen…
John Mueller über den Paradigmenwechsel im Bereich SEO


Von Imagefilmen und Klugscheisserabteilungen

Storyfilter ist eine Plattform, die Artikel aus unterschiedlichsten Quellen präsentiert rund um das neue Trendthema „Storytelling“.
Mit dabei so interesante Dinge wie „Obsthändler zeigt, wie bescheuert Imagefilme sind“ oder „«Klugscheisserabteilungen abschaffen»: Ein Manifest gegen Controller und Consultants“! Absolut lesens- bzw. anschauenswert!


Der Arbeitsmarkt der Zukunft

Und zum Jahreswechsel passt auch ganz gut der Ausblick auf die Zukunft der Arbeit. Nicht nur im kommenden Jahr, sondern eher in den kommenden zehn, zwanzig Jahren:
Der Arbeitsmarkt der Zukunft – Interview mit Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky.

free-fotos

Freie Fotos!

Letztens stellte ich noch unsplash vor und auf einmal wachsen Seiten, die hochertige Fotos zur freien Verfügung stellen, wie Pilze aus dem Boden. Der Designblog Function stellt 8 Unique Places to Find Quality Free Photos vor. Unbedingt Bookmarken!


Death to Bullshit!

Interessante Präsentation vom international anerkannten Webdesigner Brad Frost über den wachsenden „Bullshit“ im Web. Und die Verantwortung der Webdesigner, Content Creators, Marketingfuzzis und Webworker, diesen Abfall zu reduzieren.
Einmal als Video:

Und die Slideshare-Präsentation mit 80% mehr Bullshit ;)
Death To Bullshit: Now With 80% More Bullshit!


Im Browser gestalten

typecast
Wofür gestalten wir? Richtig für den Browser und nicht für Phtoshop! Zur Änderung der Arbeitsabläufe in den letzten Jahren, passt dieses Tool gut dazu: Typecast bietet die Möglichkeit Webtypografie nicht im Bildbearbeitungsprogramm zu entwickeln, sondern gleich da, wo sie zum Einsatz kommt – im Browser. Intuitiv zu bedienen, hat ein bisschen was von WYSIWYG, kostet aber – ab 15 $ / Monat.
Typecast


Webtypografie Showcase

Passend zu Typecast gibt es bei typ.io – eine Sammlung von Webseiten und den Webfonts und Systemschriften, die diese einsetzen. Mal schauen wie sich die Galerie entwickelt, macht aber schon einmal einen vielversprechenden Eindruck:
typ.io


Wie Online-Marketing funktionieren kann

Irgendwie funktioniert Online-Marketing und speziell diese Social-Media-Numemr ja anders wie das „alte“ „klassische“ Marketing. Wie genau, ja das versuchen viele Experten seit Jahren herauszufinden…
Einen schönen Ansatz gibt es von Patrick Breitenbach von der Karlshochschule:
Wie Online-Marketing funktionieren kann

Unsplash - Free hi-resolution photos

Unsplash: Freie hochauflösende Bilder

Hochauflösende Bilder mit schönen Motiven zur freien Nutzung ohne irgendwelche Lizenzgeschichten! Ja, gibt es tatsächlich, ooomf macht es wahr.
Unsplash heißt das Ganze und alle zehn Tage werden zehn neue Bilder veröffentlicht. Viele Landschaftsaufnahmen ein paar Detailbilder, oft unkonventionelle Motive, auf jeden Fall aber eine willkomme Abwechslung und Alternative zu den Stockagenturen.

Nicht Design oder Technik – Wörter, Wörter sind das Entscheidende

„We’ve become obsessed with fancy designs, responsive layouts, and scripts that do magical things. But the most powerful tool on the web is still words.“
Nicht bahnbrechend neu was Justin Jackson da schreibt, aber doch immer wieder gut, es sich ab und an vor Augen zu führen. Die Worte sollten zuerst kommen, die Worte entscheiden über Erfolg oder Mißerfolg einer Webseite. Also zuerst die Inhalte, dann Design und Technik (ok, machnmal auch alles zusammen)! t3n hat den Artikel kommentiert: Vergesst Flat-Design, Fancy CSS Buttons & Co.: Das ist eine 4KB Website
Wie oft saß ich schon an Designs ohne zu wissen, was für Inhalte da eigentlich rein sollen… Also, Lesebefehl für alle (potentiellen) Kunden und Agenturen!

CSSPrism

CSS-Dateien werden ja gerne mal etwas größer und damit unübersichtlicher. Um den Überblick über die Farbangaben noch zu behalten, hilft ein Tool wie CSSPrism. Einfach URL zur CSS-Datei eingeben und sich die Farbwerte anzeigen lassen. Das Tool zeigt auch, welche CSS-Elemente mit dem Farbwert versehen wurden. So lassen sich auch Farben entdecken, die eigentlich schon längst aus dem Design fliegen sollten…

geogussr

GeoGuessr – Entdecke die Google Maps Welt

Ein nettes kurzweiliges Spiel für zwischendurch, vor allem auch mit mehreren Personen. Es geht darum einem Bild aus der Google-Auto-Kamera einem Ort auf der Google Map zuzuweisen. Die Entfernung zwischen richtigem und getipptem Ort wird angezeigt und so kann man auch herrlich gegeneinander zocken. GeoGuessr

Was der Kunde nicht sieht, existiert auch nicht.

Das konversionskraft-Blog, bekannt für gehaltvolle Artikel rund um Conversion Optimierung, schreibt über den Wechsel des Blickwinkels: „Es geht im Kopf des Kunden (während er darüber nachdenkt ob er bei Ihnen klickt oder bei Ihrem Erz-Rivalen) nicht darum, wie gut sie wirklich sind.“. Kurzweilig und informativ.

Anfragen aus der Hölle

…kennt wohl jeder, aber so schön gesammelt hat sie noch keiner wie Marc Hinse:
Anfragen aus der Hölle.

TypeWonder

Verschiedene Webfonts auf bestehenden Webseiten testen – auch wenn es nicht mal die eigene ist! Geht jetzt ganz einfach mit dem TypeWonder. Url eingeben, Webfont auswählen, fertig!

Designer Motivation

Da einem keiner jeden Tag sagt, wie gut die eigene Arbeit ist, kommt hier etwas Unterstützung:
Designer Motivation hat jede Menge motivierende Sprüche auf Lager. Hilft in schweren Zeiten…

„Fuck you“

All denen die meinen: „Nicht unsere Zielgruppe“, „Keiner deaktiviert Javacript“, „Dieses Gerät benutzt sowieso keiner“ und so weiter… sollte man ein gepflegtes Fuck You entegenwerfen, meint Brad Frost.

Type on Image

Abwechslungsreicher tumblr-Blog mit typografischen Ergüssen auf schönen Fotografien:
Type on Image

„Responsive Webdesign ist Schrott“ – Aufreger des Monats

Der Beitrag „Warum Responsive Webdesign Schrott ist“ erregt aktuell die Gemüter der Webdesigner und -developer. Die vielen Kommentare zeigen den Unmut, ergänzt durch direkt antwortende Blogbeiträge von Marc Hinse mit Sehr geehrter Herr Voelcker, Sie haben keine Ahnung., Jens Grochtdreis mit Responsive Webdesign ist die Zukunft und Dieter Petereit mit Der responsive Webdesign-Schrott oder die Rückkehr Blogdorfs. Vor allem Jens Beitrag kann man schön als kurze Zusammenfassung des aktuellen RWD-Standes betrachten!
Dazu passend: A Responsive Web Design Process

Nerd humour is the best humour

27 Things Only Developers Will Find Funny – der Name spricht für sich:
Web Developer Comparison

Über 444 Webdesign Showcases

Täglich grüßen die Webdesign Showcases. Täglich kommen neue Showcases hinzu, was nur möglich ist, weil die vielen Webdesign Blogs da draußen regelmäßig neue Galerien vorstellen. Super!
Und weil es zum oberen Thema so gut passt, stell ich explizt 45+ Great Examples of Responsive Websites vor.

Neu im RSS Feed:

Der CSS Author bringt Beiträge rund um Design, UI, Development etc. Also alles was das übliche internationale Webdesign-Blog so braucht.
Und mit HTML Inspiration habe ich auch eine neue HTML-CSS-Gallery entdeckt. Gut, es gibt schon zwei, drei, aber die finde ich wirklich schön gemacht. Behalte ich mal im Auge…
Katharina Ohana schreibt: Psychociety- Der wöchentliche Psychoblog zum Weltgeschehen. Mal was anderes als Design und Code-Kram…