Beiträge

Die Sonne kommt. Und mit ihm wieder viele spannende Webdesign-Artikel.
Meine ganz subjektive Auswahl im Mai:

leserlich – Kommunikationsdesign für Menschen mit und ohne Sehbehinderung

Eine Webseite mit konkreten Empfehlungen für ein inklusives Kommunikations­design. Was erstmal nicht sehr sexy klingt, ist für alle, die im weitesten Sinne mit Design zu tun haben, sehr interessant.
Denn die vorgestellten Gestaltungsempfehlungen sind nicht nur für sehbehinderte Menschen hilfreich, sondern verbessern die Lesbarkeit und Bedienbarkeit für alle Nutzer:
leserlich.info

Weiterlesen

Meine Lieblings-Links im Monat Februar 2016, wie immer mit viel Liebe ausgewählt und zusammengetragen.

Vertrauenswürdige Webseiten

Vertauen ist alles. Ohne Vertrauen kaufen wir nicht ein. Das gilt auch für Webseiten. In diesem Gastbeitrag für den Blog von Hubspot habe ich darüber einen Gastbeitrag geschrieben. Hier zeige ich zwölf Maßnahmen auf, mit denen man das Vertrauen der Besucher gewinnen kann. Dazu kommen viele vorbildliche Beispiele:
12 Maßnahmen, um eine vertrauenswürdige Webseite zu erstellen

Weiterlesen

Prolog:
„Und deshalb ich mich dazu entschlossen heute eine Regelung zu treffen, die es jedem Webdesigner möglich macht, meine Lieblinks anzusehen.“ „Und ab wann gilt das?“ „Also Kollegen, nach meiner Kenntnis gilt das ab sofort!“

Ein paar Development-Seiten:
Brad Frost erklärt in diesem Video seine Idee/Methode des Atomic Designs.

Designing (Deciding) in the Browser ist eine Slideshare-Präsentation, die den neuen Webdesign-Ablauf aufnimmt und kurzweilig erklärt: Gestalte und entscheide im Browser!

Vom BarCamp Rhein-Main 2014 gibt es von einigen Sessions Videos zu sehen. Interesant ist vor allem das 45 Minuten Startup.

Und wieder einmal ein paar nette Hover-Effects: Hover Effect Ideas – An inspirational collection of subtle hover effects.

Should I Use A Carousel? Statt einfach nur „Nein“ zu sagen, finden sich hier ausführlichere Antworten.

Mit den responsiven Menüs ist ein Trend zu bildschirmfüllenden Navigationen aufgekommen. Creative Full Screen CSS3 Menu liefert dafür ein paar Codeschnipsel.

Formulare! Wohl kaum eine Interaktionsmöglichkeit, die so wenig geschätzt, geachtet und dementsprechend meistens nicht sehr liebevoll gestaltet wird. Diese Präsentation zeigt Wege auf, es besser zu machen.

Ein paar Gestaltungslinks-Links:
THIS BRUTAL HOUSE klingt schon brutal und ist es zumindest architektonisch. Netter Spielerei aus (Beton-)Bildern, unten rechts ist der Refresh-Button.

Linea: a free outline iconset featuring 730+ Icons liefert schöne Icons.

Es geht los, die Trends für 2015: 7 Crucial Web Design Trends For 2015. Kurze Essenz: Webdesign bleibt flexibel…

Und sonst so:
Deutsche Digitalpolitik ist nicht das Ergebnis von Dummheit, Ignoranz oder Verbohrtheit. Sondern Vorsatz. – Leider!

Eine meiner prägenden Kindheitserlebnisse war Tschernobly. Das Video Postcards from Pripyat, Chernobyl zeigt eine schaurig schöne Atmosphäre.

If the Moon Were Only 1 Pixel – A tediously accurate map of the solar system visualisiert beeindruckend die Entfernungen in unserem Sonnensystem.

„Macht die Tore auf!“ Mehr gibt es nicht zu sagen, schauen: Neues aus der Anstalt!

Mit welchen Bilderwelten treten exemplarische Großunternehmen im Web auf? Was sind austauschbare Bilderwelten und welche Trends beim Einsatz von Bildern gibt es aktuell im Web? Diese Folge der Reihe „Bilderwelten im Web“ gibt einen Überblick über den Status quo, zumindest einen kleinen Ausschnitt:

Bilder bei Großunternehmen


Zuerst ein Blick auf einige Großunternehmen. Aufgrund ihrer Präsenz in den verschiedensten Medien (Printanzeigen, Fernsehwerbung etc.) sind ihre Kommunikationsauftritte bekannt, da allgegenwärtig. Die Kampagne „Print wirkt“ des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger führt seit Jahren vor, wie einprägsam markante Bilderwelten sein können. Voraussetzung dafür ist aber ein entsprechend häufiger Kontakt mit den Motiven durch Werbung (Print und TV), oft sogar über viele Jahre hinweg. Mal schauen, wie es bei den Online-Auftritten ausschaut:

Wempe


Großformatige Bilder, die die Atmosphäre der Wempe-Kommunikation nahtlos aufnimmt, aber auch ohne Kenntnisse der Werbeanzeigen einwandfrei funktioniert. Die Webseite ansonsten wirkt zwar nicht mehr ganz taufrisch, aber darum geht es hier ja heute nicht!
Wempe

Ratiopharm


Rationpharm, gute Preise, gute Webseite? Auf jeden Fall keine guten Bilder! Die Klischee-Zwillinge tauchen nur im Content pixelweise auf. Was ja nicht weiter schlimm wäre, wären die anderen im Header eingesetzten Bilder auch nur ansatzweise markant oder individuell. Aber hier wurde wohl eher Wert darauf gelegt, dass eine Flash-Animation drin ist… Chance verpasst!
Ratiopharm

Ergo


Nein, bei den eingesetzten Bildwelten geht es weder um die in der Werbung vielbeworbene Zahnzusatzversicherung, noch um die zweifelhaften Vertriebsausflüge des Ergo-Vorgängers Hamburg-Mannheimer. Es sind zwar nette Fotos, der Bezug zu Ergo findet aber alleine durch die organischen Formen statt. Immerhin…
Ergo

Weiterlesen